Haus Alboinplatz

In Würde alt werden

34 wohnungslose Menschen über 50 Jahre haben ihren Lebensmittelpunkt im Berliner Haus am Alboinplatz gefunden. Seit 1996 sind der IB und sein Kooperationspartner, der Bezirk Tempelhof-Schöneberg, mit dieser Einrichtung „Aktiv gegen Armut“.

Das Haus am Alboinplatz bietet mehr als nur eine Unterbringung. Eine Sozialarbeiterin und ein Sozialarbeiter stehen den Bewohnerinnen und Bewohnern bei Behördenangelegenheiten, der Schuldenbearbeitung oder der Gesundheitsfürsorge zur Seite und helfen bei der Strukturierung des Alltags. Eine Ergotherapeutin regt mit kreativen Angeboten zur sinnvollen Betätigung jenseits von Erwerbsarbeit an und hilft, motorische und geistige Potenziale zu reaktivieren. Denn das Leben auf der Straße oder in Mehrbettzimmern von Gemeinschaftsunterkünften hat viele Menschen krank gemacht. Alkoholabhängigkeit, körperliche Gebrechen oder psychische Störungen sind keine Seltenheit. Im Haus am Alboinplatz finden sie Unterstützung.

Für die meisten Bewohnerinnen und Bewohner ist das ehemalige Seniorenwohnhaus ein neues Zuhause auf Dauer. In den 34 Appartements mit Balkon gibt es die Möglichkeit zur Selbstverpflegung. Für die ergotherapeutischen Angebote steht unter anderem eine gut ausgestattete Werkstatt zur Verfügung. Der große Gruppenraum mit angeschlossener Gemeinschaftsküche und der parkähnliche Garten werden gern als Begegnungsstätte genutzt. Denn die Pflege der Kontakte, die durch die täglichen Gruppenangebote im Haus entstanden sind, hat für viele eine große Bedeutung.

Video: http://www.youtube.com/watch?v=LcGbLDFZ0lI

Weitere Informationen zur Wohnungslosenhilfe: http://internationaler-bund.de/angebote/angebot/150/134/