Frühe Hilfen für wohnungslose Familien

Das IB-Projekt "Frühe Hilfen für von Wohnungslosigkeit betroffene Menschen" möchte hochbelastete Familien auffangen. Über einen Zeitraum von drei Monaten besuchen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Eltern in ihrem temporären Zuhause – das IB-Projekt richtet sich explizit an Mütter und Väter in Münchner Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe. Sie unterstützen genau dort, wo sie am meisten gebraucht werden, und vermitteln den Müttern und Vätern Kompetenzen, damit sie ihren Alltag bald allein meistern können.

„Frühe Hilfen“ hat das Zeug, vielen Kindern mit schlechten Startchancen eine bessere Zukunft zu ermöglichen. Das Standardangebot wird zwar durch die kommunale Regelfinanzierung abgedeckt, Soziale Investoren können mit ihrem Engagement jedoch mehr Flexibilität ermöglichen, denn der festgesetzte Umfang von zehn bis zwölf Treffen reicht in den wenigsten Fällen aus, um die Familien auf eigene Füße zu stellen.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.