20 Jahre WLH Berlin

20-jähriges Bestehen der IB Wohn- und Eingliederungshilfen Berlin

Vor 20 Jahren etablierte der IB als erster freier Träger in Berlin ambulante Hilfen mit sozialpädagogischer Unterstützung für wohnungslose Menschen. In den Folgejahren kamen weitere spezialisierte Angebote für diesen Personenkreis hinzu. Auch Flüchtlinge, psychisch kranke Menschen und benachteiligte Jugendliche erhielten bedarfsgerechte Unterstützung.

Die "Wohn- und Eingliederungshilfen" des IB sind heute ein Synonym für fortschrittliche Sozialarbeit in Berlin. Im Rahmen einer Aktionswoche des IB, deren Schirmherrschaft der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, übernommen hatte, wurde im Oktober 2012 dieses Jubiläum gefeiert und die Angebote des IB einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Bei der Auftaktveranstaltung auf dem Winterfeldplatz in Berlin durfte der IB Gäste wie den Liedermacher Gunter Gabriel, den Schlagzeuger Franz Trojan (früher Spider-Murphy-Gang) und den Sozialwissenschaftler Professor Peter Grottian begrüßen.   Klick hier zum Video

Ein besonderer Höhepunkt war die Eröffnung der  Ausstellung „Nach der Flucht. Leben im Übergangswohnheim Marienfelder Allee“. Dort betreut der IB aktuell etwa 630 Flüchtlinge und Asylsuchende aus aller Welt.  Filme und Exponate erzählen exemplarisch von den Erfahrungen der Flüchtlinge im Heimatland, ihrem Berliner Alltag und ihren Zukunftshoffnungen.

Im Aufnahmewohnheim Grenzstraße waren Andreas "Zecke" Neuendorf und weitere Profi Fußballer von Herta BSC zu Gast. Sie kochten zusammen mit wohnungslosen Menschen ein gemeinsames Abendessen und standen über 100 Bewohnern für Gespräche zur Verfügung. Kinofilme wie z.B. "Unter Null" von Günter Wallraff, verschiedene Lesungen sowie Musik- und theaterdarbietungen komplettierten ein einzigartiges Programm.